Skip to main content

Azoren

Azoren Logo

Die Azoren sind eine Inselgruppe im Atlantik westlich von Portugal. Die neun Inseln stellen ein Naturparadies und somit absolut das richtige für Naturliebhaber dar. Von den hohen Bergen aus, eröffnet sich ein Ausblick auf Land und Meer.

Wo liegen die Azoren?

Die Azoren liegen zwei Flugstunden westlich von Portugal, mitten im Atlantik. Der Archipel ist durch den Golfstrom klimatisch begünstigt. Hier finden Pflanzen aller Klimazonen beste Bedingungen zum Blühen. Die positive Wirkung auf den Besucher lässt sich durch die bestechende Natur erklären. Wunderbare Landschaften sind entstanden durch vulkanische Kräfte.

Die Azoren sind kein Ziel für Massentourismus. Die gastfreundliche Bevölkerung zeichnet sich mit seiner ruhigen Lebensart aus. Farbenfrohe Volksfeste und die vielen traditionellen Gerichte, die nach uralten Rezepten zubereitet werden lassen den Urlaub auf den Azoren zu einem unvergesslichen Abenteuer werden.

Der Inseln im Archipel der Azoren

Die Azoren bestehen aus neun Inseln. São Miguel ist die Hauptinsel der Azoren. Sie wird auch Ilha Verde (Grüne Insel) genannt. Santa Maria ist eine überschaubare Insel mit einem kleinen Waldgebirge in der Mitte der Insel. Terceira wird bestimmt durch ein grosses Vulkansystem. Faial hat einen traumhaften Ausblick auf die Nachbarinsel Pico. Pico ist die zweitgrösste Insel im Azoren-Archipel. São Jorge erhebt sich steil und grün aus dem Meer. Graciosa wird die “Liebliche” genannt und ist die zweitkleinste Insel. Flores und Corvo bildet die Westgruppe der Azoren.

Warum die Azoren eine Reise wert sind

Durch die vielfältige Natur, von saftigen und blühenden Weiden, vulkanischem Gebirge bis zu wunderschönen Sandstränden die zum Bade einladen, ist der Archipel absolut sehenswert.



Geschichtliches über die Azoren

Der Archipel taucht im Jahr 1351 das erste Mal auf einer italienischen Seekarte auf. Die Portugiesen entdecken 1427 die Inseln Santa Maria und São Miguel. Etwa zwanzig Jahre später die Zentralinselgruppe und Corvo sowie Flores. Im 16. und 17. Jahrhundert kam es um die Azoren zu grossen Seeschlachten. In dieser Zeit werden die Siedlungen durch ein schweres Erdbeben zerstört. Das letzte grosse Erdbeben erschütterte die Azoren im Jahr 1998.

Vom Jahr 1800 an, werden Tabak, Orangen und Tee erfolgreich angebaut. Das erste Wasserflugzeug landete im Jahr 1919 vor Faial. Ab 1936 wurde Faial auf den Transatlantik-Flügen als Zwischenstopp angeflogen. 1975 wurden die Azoren autonom und stellte eine eigene Regierung. Ab 1976 trat die demokratische Grundverfassung in Kraft. Der Archipel bleibt aber portugiesisch.