Skip to main content

Borneo

Borneo Logo

Das exotische Urlaubsland Borneo

Der Hang zu exotischen Urlaubsländern steigt stetig. Vielen geht es dabei jedoch oft  nicht nur um die Schönheit des Landes. Es geht darum ein Abenteuer zu erleben, welche ein anderes Land wäre da die bessere Urlaubswahl als Borneo.

Borneo – das Land der Orang-Utans

Borneo ist vor allem bekannt als Land der Orang-Utans. Majestätische Tiere, die man in der westlichen Welt eigentlich nur in diversen Zoos besichtigen kann.  Wer diese Affenart näher kennenlernen möchte, dem ist der Besuch des Tanjung Puting-Nationalpark wärmstens ans Herz zulegen. Der Nationalpark ist weit über die Grenzen Borneos herausbekannt für sein Orang-Utan-Zentrum.  Natürlich zieht das sogenannte Camp Leaky im Park auch jedes Jahr Tausende von Touristen an.

orang-utan-1341290_1920

Landschaft des burmesischen Nationalparks ist eine Mischung zwischen Feuchtland, Regenwald und Mangrovenwäldern. Nicht nur Naturliebhaber sind hier herzlich willkommen, auch Abenteuertouristen gehen im Tanjung Puting-Nationalpark gerne auf Erkundungstour. Allerdings ist ein einheimischer Führer dabei Pflicht.  Ein weiterer Nationalpark, der von der natürlichen Schönheit Borneos zeugt, ist der Kutai-Nationalpark, denn auch hier kann man eine äußerst artenreiche Flora und Fauna bestaunen. Wer sich bei einer Trekkingtour im kühlen Nass erholen möchte, sollte  sich bei einem Urlaub in Borneo den Gunung Palnug-Nationalpark ansehen, der im Westen Borneos liegt. Hier sind nämlich nicht nur tropische Berge zu besichtigen, der Park umfasst romantisch gelegene Strände, die zu ausgiebigen Baden im tiefblauen Meer nahezu einladen.

Borneo und seine landestypischen Sehenswürdigkeiten

Auch in Sachen antike Sakralbauten hat Borneo Interessantes zu bieten. Der Abstecher zur Mesjid Abdurrakham ist nahe zu Pflicht. Hierbei handelt es sich um eine Moschee aus dem achtzehnten Jahrhundert, die im Sumatra-Stil komplett aus Holz errichtet worden war.  Borneo hat natürlich auch etwas Besonderes zu bieten, was in anderen Ländern nicht zu finden ist, und zwar das  Equator Monument. Das Monument steht genau am Äquator. An seiner Spitze befinden sich verschiedene Messinstrumente.

Die landestypischen Wohnhäuser Borneos

Die landestypischen Wohngebäude, die Dayak Langhäuser, versetzen vor allem europäische Touristen in Staunen. In der Regel werden die aus Holz gefertigten Langhäuser von mehreren Familien genutzt, es hat sogar Fälle gegeben, wo die ganze Dorfgemeinschaft in einem Haus gelebt hat. Sicher wird man in diesem Moment nicht erklären müssen, dass die Gebäude riesig sind.

An jeder Seite des Gebäudes befinden sich über die gesamte Länge des Hauses ausgestreckt überdachte Veranden, die von den Hausbewohnern gerne als Treffpunkt genutzt werden.  Das älteste Langhaus stammt aus dem Jahre 1870 und befindet sich in dem Dorf Mancong. Es ist zweigeschossig und wurde auf Stelzen errichtet, um die Bewohner vor Hochwasser oder wilden Tieren zu schützen.

Urlaub in Borneo – Tauchen ein Muss

Doch nicht nur das Land selber hat für Touristen einen gewissen Reiz. Viele Besuchern kommen gerne nach Borneo, da es vor der Küste Borneos eine fantastische bunte Unterwasserwelt zu erkunden gibt.  Bekannte Tauchgebiete Borneos wären z. B. Palau Sangalaki oder Palau Derwan. Das Schöne ist, dass nicht nur erfahrene Taucher ihr Können unter Beweis stellen können in beiden Tauchgebieten gibt es entsprechende Tauchschulen in der man lernen kann, mit Tauchfalschen und Atemmaske umzugehen.



Das gefährliche Urlaubsland Borneo

Der Hang zu exotischen Urlaubsländern steigt stetig. Vielen geht es dabei jedoch oft  nicht nur um die Schönheit des Landes. Der Kick der Gefahr stellt in diesem Moment einen gewissen Reiz dar, ein Adrenalinkick, den die meisten einfach in ihrem normalen Leben nicht erleben können. Nicht umsonst erfährt Borneo aus diesem Grund einen so großen Zuspruch.

Borneo ist nicht nur das Land, in dem früher  die verwegenen Piraten und Kopfgeldjäger beheimatet waren. Es ist das Land der Orang-Utas, die man im Regenwald in ihrer heimischen Umgebung live erleben kann.  Natürlich kann man hier auch Trekkingtouren durch die Berge Malaysias unternehmen.

Borneo – die Anreise

Wer nach Borneo will, muss erst nach Singapur, um dann einen zweistündigen Flug später in Sabah zu landen. Sabah ist einer der eher westlichen Bundesstaaten der malaysischen Insel. Die Insel bietet trotz der Exotik einen unvergesslichen Anblick. Die schmalen Sandstrände mit grünem Dschungel im Hintergrund, tiefblaues Wasser und schäumendes Meer sind wirklich fantastisch.

Dutzende kleiner Hügel und Buchten, winzige Siedlungen und romantische Hafenanlagen machen den Urlaub in Borneo zu einem unvergesslichen Erlebnis.  Wir aber fahren weiter mit dem Schnellboot nach Kota Kinabalu. Hier wurden die berühmten Joseph-Conrad-Romane geschrieben oder die bekannte Abenteuerserie Sandokan.  Das Fünf-Sterne-Resort der kleinen Insel, Gaya Island, bietet eine erstklassige Unterkunftsmöglichkeit.

Gaya Island – westlicher Luxus

Die Hotelinsel ist der perfekte Beginn für die Erkundungstour durch Borneo. Hier darf man luxuriöse Unterkünfte genießen und sich von riesigen Villen begeistern lassen. Erst weit außerhalb der  Stadt beginn der dampfende Urlaub, wie man ihn nur aus Filmen kennt. Ein unvergessliches Erlebnis vor allem, wenn das Zirpen, Brüllen, Kreisen und Trällern des riesigen Urwalds plötzlich verstummt, weil ein Raubtier seine Kreise zieht. Hier merkt man erst deutlich, wie viele beeindruckende Dinge die Natur hervorbringen kann.

Steht man hier vor einem der fünfhundert Jahre alten Baumriesen, fühlt man sich plötzlich ganz klein, wie übermächtig doch die Natur ist. Die Landesküche ist geprägt von viel Fisch und Meeresfrüchten und ist selbst für europäische Mägen gut verträglich. Wer in Borneo unterwegs ist, sollte sich auf jeden Fall in einem Spa massieren lassen. Die malaysische Ganzkörpermassage ist weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt.