Skip to main content

Griechenland als Reiseziel im ferienreiseblog.de

Griechenland Logo

Griechenland – Land der Götter und Mythen

Griechenland befindet sich im östlichen Mittelmeer und setzt sich aus dem griechischen Festland und zahlreichen Inseln zusammen. Flächenmäßig übernehmen die Inseln etwa 20 Prozent des Landes. Südlichster Punkt des Landes und zugleich südlichster Punkt Europas ist die kleine Insel Gavdos. Trotz des hohen maritimen Einflusses wird das Land durch die Vielzahl von Gebirgszügen als Gebirgsland bezeichnet. Die Flora und Fauna zählt hinter Madagaskar zu den artenreichsten der Welt. Gastfreundlichkeit wird bei den überwiegend orthodoxen Griechen groß geschrieben und das Osterfest wird mit den Prozessionen am Karfreitag wird zu den wichtigsten Feiertagen gezählt.

Urlaub in Griechenland – Festland oder Inseln?

Durch die vielen Inseln verfügt Griechenland über eine stattliche Küstenlänge von über 13.600 Kilometern. Da fällt die Entscheidung über das Reiseziel schwer. Von Aktiv- über Badeurlaub bis hin zu kulturellen und historischen Highlights hat das Festland, aber auch die einzelnen Inseln viel zu bieten. Wer sich gar nicht entscheiden kann, sollte eine Rundreise antreten. Die klassische Architektur des antiken Bauens ist überall zu finden und lädt zum Erkunden ein.

greece-1719060_1920

Inselwelt Griechenlands

Mehr als 6.000 Inseln, von denen lediglich 167 bewohnt sind, gehören zu Griechenland. Zu den wohl bekanntesten Inseln zählen Rhodos, Lesbos, Korfu, Kreta, Samos und Santorin. Jede erzählt ein Stück antike Geschichte und hat seinen ganz eigenen Charme. Einsame Strände und Buchten laden Badegäste ein. Die Inselgruppe Santorin liegt 120 Kilometer nördlich von Kreta und ist vielen mit seinen weiß-blauen Häusern ein Begriff. Santorin ist vulkanischen Ursprungs und weißt wie die restlichen Kykladen die meisten Sonnenstunden des Landes auf.

Kreta und Rhodos gehören zu den touristischen Zentren. Ruinen der alten Zeit, unendlich scheinende Olivenhaine, kleine Gassen mit Einkaufsmöglichkeiten und saubere überwiegend fein kieselige Strände ziehen viele Urlauber an. Die hellenischen Inseln sind auch durch den Weinanbau geprägt. Die Fauna zeigt sich besonders im Frühling mit wahren Blütenteppichen. Wer die rosa Flamingos beim Überwintern beobachten möchte, sollte unbedingt eine Reise auf Samos einplanen. Durch die vielen zu Griechenland gehörenden Inseln haben Urlauber die Qual der Wahl. Ob touristisch erschlossene Gebiete, Gebirgsregionen oder einsame Strände, die Vielfalt ist groß.

Strand- und Badeurlaub

Grundsätzlich sind die Strände in Griechenland sehr unterschiedlich. Einzige Gemeinsamkeit ist das türkisblaue Wasser. Unterteilt in feinkiesige und feinsandige Strände ist ein Badeurlaub in Griechenland sehr facettenreich. Ein sehr beliebter Strand ist der Kieselstrand Myrtos auf Kefalonia. Eingerahmt von steilen Klippen, ist der Sonnenuntergang ein wahres Erlebnis. Der Strand Voidokilia verzaubert mit feinem Sand und einer dem griechischen Buchstaben Omega ähnlichen Form.

Abenteuer liegt auf Zakynthos und dem Navagio Strand in der Luft. Ein altes Schiffswrack liegt am Strand und diente schon vielen Urlaubern als Fotohintergrund. Die Wasserqualität ist auf ganz Griechenland gut. An über 400 Stränden des Landes weht die „blaue Flagge“ der F.E.E., welche auf gute bis sehr gute Wasserqualität und Sauberkeit hinweist. Zahlreiche kleine Buchten lassen das Sonnenlicht in vielen Farben im Wasser schimmern. Egal wohin es Touristen bei einem Strandurlaub zieht, die Strände Griechenlands sind immer eine Reise wert.



Klima und Wetter auf Griechenland

Grundsätzlich ist das Klima in Griechenland dem mediterranen Klima zuzuordnen. Die Sommer sind heiß und trocken und im Winter ist es feucht und mild.

Für Reisende gilt es zu beachten, dass es zwischen dem Festland und den Inseln klimatische Unterschiede gibt. In Athen können die Temperaturen im Sommer durch sehr heiße Südwinde auf über 40 Grad Celsius steigen. Für einen temperaturmäßig angenehmeren Urlaub bieten sich die Monate April, Mai und September und Oktober an. Prinzipiell können Städtereisen im Sommer durch die sehr hohen Temperaturen anstrengend werden. An den Küsten und den Gebirgsregionen ist die Wärme durch stetig wehende Winde gemäßigter. Für Strandurlauber bietet sich die Badesaison von Mai bis Anfang Oktober als Reisezeit an.

Im Vergleich zu Spanien oder Italien ist es in Griechenland wärmer und niederschlagsärmer. Durch die südlichere und gleichfalls östlichere Lage des Landes und der Inseln, können die atlantischen Tiefausläufer ihren Einfluss nicht ganz so stark geltend machen. Besonders im Süden kommt es während der Frühjahrsmonate häufig zu Hitzewellen. Diese speisen ihre heiße und schwüle Luft aus der Sahara.

In den Hochlagen wird es im Winter kalt und auch Schneefall ist nicht selten. Sogar Wintersport ist in dieser Zeit in den Gebirgen möglich. Am mildesten fallen die Wintermonate auf den ägäischen Inseln und rund um das Ionische Meer aus.

Checkliste: Reisevorbereitungen für Griechenland

  • Griechenland gehört zur EU und daher ist das Eintauschen von Devisen nicht nötig. Zahlungsmittel ist der Euro.
  • Für die Einreise reicht ein gültiger Personalausweis und auch das Führen von Fahrzeugen ist mit einem nationalen Führerschein erlaubt.
  • Seit Ende 2012 sind Kindereinträge in Reisepässen nicht mehr gültig. Kinder müssen immer ein eigenes Ausweisdokument mit sich führen.
  • In Griechenland kann es ab und an zu Stromschwankungen kommen. Grundsätzlich ist das Stromnetz mit einer Spannung von 220 Volt ausgestattet. Das Mitführen von zusätzlichen Adaptern ist nicht notwendig.
  • Gesonderte Impfungen sind bei der Einreise nicht nötig.

Tipps für den Aufenthalt

  • Touristen und besonders Frauen sollten bei Besuchen in Kirchen oder Klöstern auf gediegene Kleidung achten.
  • In Tavernen und Restaurants ist ein Trinkgeld von 10 Prozent üblich.
  • Nach Taxifahrten sollte bei der Bezahlung der Fahrpreis nach oben aufgerundet werden.
  • Die Griechen sind ein sehr freundliches Volk und Touristen sollten Einheimische immer nett begrüßen.
  • Ladenbesitzer freuen sich sehr, wenn Urlauber mit einem freundlichen „Jassas“ für –  Hallo –  ihren Laden betreten.
  • Das Ablegen von Bikinioberteilen wird an allen Stränden toleriert. FKK ist offiziell verboten, wird aber trotzdem oft in einsamen Buchten praktiziert.
  • Touristen sollten sich besonders in den Abendstunden gegen Mücken schützen.
  • Das Fotografieren von militärischen Anlagen oder Flughäfen ist untersagt.

Luxuriöser Villen-Urlaub in Griechenland

Griechenland erholt sich gerade von der Finanzkrise und kommt stärker als zuvor wieder heraus. Vor allem im touristischen Sektor wurde viel investiert und modernisiert. Dies zeigt sich jedoch Momentan noch nicht in den Preisen. Ganz im Gegenteil, es gibt luxuriöse Villen und elegante Ferienunterkünfte zu sehr günstigen Preisen. Aus diesem Grunde lohnt sich ein Urlaub in einer Villa in Griechenland derzeit besonders. Neben der guten touristischen Infrastruktur locken in Griechenland zudem traumhafte Inseln, paradiesische Strände und ein großes kulturelles Angebot.

Eine gute Infrastruktur und viel Komfort

Das Angebot an exklusiven Villen in Griechenland ist sehr groß. Neben dem Pauschalurlauber zieht es nämlich vor allem Individualurlauber nach Griechenland, um hier einen Urlaub abseits des Massentourismus zu machen. Griechenland hat sich sehr gut darauf eingestellt und bietet daher beste Bedingungen für einen Urlaub in einer Villa oder Ferienwohnung.

Jede Insel ist sehr gut mit Fähren zu erreichen, es gibt in jeder Region einen internationalen Flughafen und die Mietwagen sind vergleichsweise günstig. Es ist sogar möglich mit dem eigenen Auto anzureisen, denn es fahren Autofähren von Italien nach Griechenland, beispielsweise nach Patras. Die meisten Ferienobjekte und Villen in Griechenland befinden sich in unmittelbarer Strandnähe oder in exklusiven Hanglagen, bei denen oft ein traumhafter Blick aufs Meer genossen werden kann. Fast alle Villen verfügen über einen eigenen Pool. Dabei überzeugen viele Objekte zudem mit einer modernen Ausstattung, bei der Urlauber auf keinen Komfort verzichten müssen.

Eine Villa buchen

Bevor eine Villa in Griechenland gebucht wird, sollte auf ein paar Dinge Acht gegeben werden. In den wenigsten Fällen sind die Villen in Griechenland, egal ob auf einer der Inseln oder dem Festland, ohne eigenen Wagen zu erreichen. Deshalb sollten Urlauber die Kosten für einen Mietwagen einkalkulieren und sich vorher erkundigen, wo ein Mietwagen geliehen werden kann.

Es lohnt sich auch beim Reisebüro nach Komplettpaketen zu fragen, dann organisieren diese den Transfer zur Ferienvilla und helfen beim Mietwagen. Zudem sollte geklärt werden, wann die An- und Abreisetage sind, wie viele Betten es gibt und ob im Zweifelsfall Haustiere erlaubt sind.

Interessante Urlaubsdestinationen in Griechenland

Der Urlaub in einer Griechenlandvilla lohnt sich auch schon allein wegen der tollen Landschaft. Sowohl die Inseln, als auch das Festland bestechen mit interessanten und abwechslungsreichen Regionen, die von ganz unterschiedlichen kulturellen und landschaftlichen Einflüssen geprägt sind. Während die Region Mani und ihre Architektur im südlichen Peloponnes sehr felsig und karg ist, ist die Insel Korfu sehr fruchtbar und grün.

Die meisten Strände in Griechenland sind zwar steinig oder felsig, doch es gibt auch einige sehr lohnenswerte Sandstrände. Das Griechenland auch kulturell sehr interessant ist, muss man wohl kaum erwähnen: der Palast von Knossos, Olympia, die Akropolis und zahlreiche kleinere und größere antike Stätten warten darauf entdeckt zu werden.