Skip to main content

Irland als Reiseziel im ferienreiseblog.de

Irland Logo

Irland – die Weite der unberührten Natur erleben

Die „grüne Insel“ Irland hat ihren Namen von den weiten fruchtbaren grünen Wiesen. Mitten im Atlantischen Ozean wurden die überwiegend rauen Küstengebiete von der See geformt. Als besonderes geografisches Merkmal sind die von Gebirgen umschlossenen Ebenen des Landes anzusehen. Das zentrale Flachland ist von vielen Seen und Mooren bedeckt. Politisch ist die Insel in die Republik Irland und das zum britischen Königreich gehörende Nordirland geteilt.

Urlaub in Irland

Irland ist ein faszinierendes Reiseziel für Naturliebhaber. Durch die ständig hohe Luftfeuchtigkeit grünt und blüht das Land das ganze Jahr über. Saftige grüne weite Gras- und Weideflächen sind ein Erkennungszeichen Irlands. Zwischen der beeindruckenden Natur lassen sich heidnische Monumente, religiöse Schreine und der Kontrast der Modernen und der Vergangenheit erkennen. Die Einwohner sind sehr freundlich und helfen Touristen gerne weiter. Auch teilen sie gern ihr Wissen über das Land und die Geschichte.

Kulinarisch sieht es auf den ersten Blick nicht sonderlich vielfältig in Irland aus. Trotzdem oder gerade deshalb sollten Urlauber unbedingt die Spezialitäten des Landes probieren. Als Nationalgericht gilt der „Irish Stew“. Dieser Kartoffel-Lamm-Eintopf ist in urigen Ecken des Landes zu finden. Auch der „Coddle“ – ein Eintopf aus Speck, Kartoffeln und Wurst – ist sehr beliebt. Grundsätzlich ist die Kartoffel aus der traditionellen Kochkunst nicht wegzudenken. Man kann sogar sagen, dass die Kartoffel typisch irisch ist. Fisch- und Meeresspezialitäten sind verhältnismäßig günstig. Besonders der niedrige Preis für Austern wird Genießer von Meeresfrüchten erfreuen.

Dublin

An der Ostküste Irlands befindet sich die Hauptstadt Dublin. Schon die Wikinger ließen sich dort nieder und bis heute ist Dublin Dreh- und Angelpunkt fast aller Belange der Insel. So wundert es auch nicht, dass die meisten Verkehrsanbindungen in Dublin beginnen. Alle wichtigen Nationalstraßen beginnen in der Stadt und führen von dort aus in alle Richtungen Irlands.

Irishpub - Bar in Irland

Irishpub – Bar in Irland

Dublin verfügt über ein buntes Nachtleben. Besonders Touristen sind begeistert, welche Lebensfreude in den Abendstunden zu erleben ist. Der Stadtteil „Temple Bar“ im Zentrum Dublins hat sich im Gegensatz zu anderen Vierteln der Stadt noch seine mittelalterlichen Straßen und Gassen erhalten können. Als Kulturviertel mit zahlreichen Pubs, Restaurants und Live-Musik, ist Temple Bar nicht nur bei Touristen beliebt.

Die wohl bekannteste Band, die Irland hergibt, ist U2. In Dublin gegründet können Touristen auf den Pfaden der Entwicklung und des Ursprungs der weltweit angesehenen Band wandern.

Rundreisen als einmalige Entdeckungstour

Mit einer Rundreise können Touristen die Schönheit und unvergleichbare Landschaft Irlands auf einzigartige Weise erleben. Auf den Spuren des keltischen Volkes und der Mythen und Legenden wandern, heißt das Entdecken einer einmaligen Kultur und Lebensfreude. Von Nord nach Süd, von Ost nach West, Irland hat es verdient, komplett bereist zu werden. Die Nähe zur Natur und die gleichzeitige Faszination der Vergangenheit zieht jeden Urlauber bei einer Rundreise in seinen Bann.
Bei jedem Aufenthalt in diesem atemberaubenden Land dürfen die Skellig Island nicht fehlen. Die berühmte Küstenstraße Ring of Kerry im Südwesten zieht magnetisch alle Urlauber an. Als größte Attraktion der Region gilt ein Kloster aus dem Jahr 588, welches mit seinen gut erhaltenen Mauern auf dem Skellig Michael zu bestaunen ist. Außerdem verfügen die Skelling Islands über eine vielfältige Fauna. Seltene Vogelarten wie der Papageientaucher können beobachtet werden.

Klima und Wetter Irlands

Das Klima Irlands wird durch den Golfstrom bestimmt. Dadurch kommt es zu einem gemäßigten Hochseeklima, welches milde Winter und verhältnismäßig kühle Sommer mit sich bringt. Im Winter fallen die Temperaturen selten unter 4 Grad und im Sommer erreicht das Quecksilber nur in Ausnahmefällen die 25 Grad-Marke.

Trotz der nur leichten Temperaturunterschiede, grenzen sich die Landesteile klimatisch ab. Der Westen unterliegt durch Atlantikwinde einem wechselhaften Wetter. Auch treten dort die meisten Niederschläge auf. Im Vergleich zu Dublin fällt im Westen etwa doppelt so viel Regen. Lange Regenfälle sind eher selten, da das nasse Wetter vom Atlantik schnell über das Land zieht. Im Osten fallen die geringsten Niederschläge Irlands. Wobei dort und in den Gebirgen im Winter sogar Schnee fallen kann. Am mildesten ist es im Süden. Dort sind die Temperaturen immer etwas höher als im Rest Irlands und sogar Palmen sind anzutreffen.

Irlands Wetter ist immer für eine Überraschung gut. Ein strahlend blauer Himmel kann in Windeseile von teils starken Regenfällen abgelöst werden. Überhaupt spielt Regen eine große Rolle in Bezug auf die Wetterverhältnisse des Landes. Ein Regenschirm ist ein unbedingtes Muss auf einer Irland-Reise.

Checkliste – Reisevorbereitungen für Irland

  • Zur Einreise wird ein gültiger Personalausweis oder Reisepass benötigt.
  • Kinder sollten ein eigenes Ausweisdokument bei sich führen, welches mit einem Lichtbild versehen ist.
  • Für eventuelle medizinische Behandlungen ist die Europäische Krankenversicherungskarte notwendig. Damit sind alle Notfallbehandlungen abgesichert.
  • Im ganzen Land werden überwiegend englische Stecker mit drei Stiften benutzt. Ein Reiseadapter gehört daher in jedes Reisegepäck. Die Spannung beträgt 240 Volt.

Tipps für den Aufenthalt in Irland

  • In Irland herrscht Linksverkehr.
  • Warnzeichen im Straßenverkehr sind gelb mit schwarzer Beschriftung.
  • Vorschriftszeichen sind rund mit einem roten Rand und schwarzer oder roter Beschriftung.
  • Ladengeschäfte haben teilweise 24 Stunden geöffnet, das Shoppen und Einkaufen rund um die Uhr ist möglich.
  • In Restaurants ist Trinkgeld üblich. Sofern dies nicht extra auf der Rechnung als „Service Charge“ ausgewiesen sein, sollten 10 bis 15 Prozent des Rechnungsbetrages gezahlt werden.
  • Servicepersonal in Pubs erwarten kein Trinkgeld, freuen sich jedoch, wenn sie zu einem Getränk eingeladen werden.