Skip to main content

Malta als Reiseziel im ferienreiseblog.de

Malta Logo

Malta – Inselparadies für Kulturbegeisterte und Nachtschwärmer

Auf der Sonneninsel Malta kommen sowohl kulturbegeisterte Urlauber als auch passionierte Nachtschwärmer voll auf ihre Kosten. Die ehemalige britische Kolonie ist voller Geschichte und Tradition und hat deshalb viele historische Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Republik Malta besteht aus drei bewohnten Inseln: Malta, Gozo und Comino. Malta ist die größte der Inseln und zugleich wirtschaftliches, administratives und kulturelles Zentrum. Je nach persönlichen Interessen und Vorlieben, findet auf Malta jeder ein passendes Urlaubsprogramm. Die bekanntesten Partyhochburgen Sliema und St. Julian’s laden zum ausgiebigen Feiern ein; wer es jedoch lieber etwas ruhiger mag, findet auf Malta auch zahlreiche malerische Fischerdörfchen und kann zudem viele historische Sehenswürdigkeiten besichtigen.

Urlaub auf Malta

Malta ist aus vielen Gesichtspunkten ein ideales Reiseziel. Aktivurlauber können auf dem rauen Untergrund wunderbar Mountainbike fahren, wandern, reiten oder klettern. Die Wanderwege sind gut ausgeschildert und bieten für jeden Anspruch die passende Route. Kulturbegeisterte können die altertümlichen, neolitischen Tempel und beeindruckenden Sehenswürdigkeiten erkunden. Eine Besonderheit Maltas sind die Luzzus. Diese bunt bemalten hölzernen Fischerboote tragen Augen am Bug, welche die Fischer beschützen sollen. Auf vielen Postkarten sind diese Boote abgebildet und sie sind ein beliebtes Fotomotiv für Urlauber aus aller Welt.

Durch das altertümliche Flair und die wunderbare Natur wurden bereits zahlreiche erstklassige Filme auf Malta gedreht. Wer also einen Urlaub auf Malta plant, kann auf den Spuren bekannter Hollywood-Streifen wie Troja, Gladiator, The Da Vinci Code oder Monte Christo reisen.

Malta – Hauptstadt Valletta

Obwohl in Maltas Hauptstadt Valletta nur etwas mehr als 6.000 Menschen leben, hat sie in kultureller Hinsicht jede Menge zu bieten. Die gesamte Stadt wurde aufgrund ihrer historisch bedeutenden Sehenswürdigkeiten in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen. Zu den Highlights zählen der Großmeisterpalast, die St. John’s Co-Kathedrale, das Fort St. Elmo sowie zahlreiche weitere Paläste, Plätze, Kirchen und Museen. In Valletta kommt aber auch das Nachtleben nicht zu kurz. Neben zahlreichen Events und Festivals, die das ganze Jahr über stattfinden, gibt es hier auch eine Reihe von Bars und Diskotheken. Wer also tagsüber gerne auf Sightseeingtour geht und abends trotzdem noch die nötige Energie aufbringt, das Tanzbein zu schwingen, ist in Valletta genau richtig.

Valletta, Malta

Valletta, Malta

Mdina – historischer Höhepunkt

Das malerische und autofreie 400 Einwohner-Örtchen befindet sich in der Nähe von Valletta und war bis zum 16. Jahrhundert die Hauptstadt der Insel. Mdina bezaubert durch ihre historische Atmosphäre: Der Ort ist von einer Festung umgeben und beheimatet die einzige römisch-katholische Kathedrale der Insel. Das Victoria Gate ist ebenfalls sehenswert; dieses Tor bot in der Vergangenheit den einzigen Zugang zur Stadt. Mdina ist also besonders für Geschichtsinteressierte ein Muss.

Strandurlaub auf Malta

Die Inseln der Steine, wie Malta oft genannt wird, hat für Badeurlauber feine Sandstrände zu bieten. Einer der bekanntesten und trotzdem nicht überfüllten Strände ist der Golden Bay auf Malta. Diese malerische flache Bucht lädt mit ihrem feinen Sand zum Sonnenbaden und Schwimmen ein. Wassersportlern werden zahlreiche Aktivitäten geboten.

Weitere empfehlenswerte Strände sind der Armier Bay und der Mellieha Bay im Norden Maltas. Auf Gozo zählt der Ramla Bay zu den schönsten Stränden der Inselgruppe.
Wer es uriger mag, kann aber auch an den felsigen Stränden rund um die Inseln gut baden. An schwer zugänglichen Stellen wurden häufig Badeleitern installiert. Egal, an welchen Strand es Urlauber zieht, das Mittelmeer ist rund um Malta besonders sauber und klar. Wassersportmöglichkeiten werden in Hülle und Fülle angeboten.

 



Klima und Wetter

Malta liegt im Einflussgebiet der subtropischen Trockenzone und ist daher ganzjährig ein ideales Reiseziel. Die Einheimischen unterscheiden lediglich zwei Jahreszeiten, den Sommer und den Winter.
Mitteleuropäische Westwinde kühlen besonders abends und in der Nacht die Temperaturen in den Wintermonaten teils kräftig runter. Die atlantischen Luftmassen haben bis zum Erreichen der maltesischen Inselgruppen schon sehr viel an Feuchtigkeit verloren, was dazu führt, dass auch im winter nur geringe Niederschläge zu verzeichnen sind. Als kältester Monat kann der Januar mit rund 15 Grad angesehen werden.

Die Sommer sind in der Regel trocken und angenehm warm. Durch die fast immer leichte Brise des Meeres lassen sich auch Höchsttemperaturen von 40 Grad Celsius gut vertragen. Die durchschnittliche Tagestemperatur im Hochsommer (Juli bis August) betragen 34 Grad Celsius.
Badeurlauber könne schon im Mai das klare Wasser genießen. Mit einer Wassertemperatur von etwa 20 Grad im Mai steigt die Temperatur bis in den August bis auf über 25 Grad Celsius. Erst im Oktober sinken die Wassertemperaturen unter die 20 Gradmarke.

Checkliste – Reisevorbereitungen für Malta

  • Zur Einreise werden ein gültiger Reisepass oder Personalausweis notwendig.
  • Kinder benötigen ein eigenes Ausweisdokument.
  • Die Stromspannung beträgt 240 Volt. Für zweipolige Stecker ist ein Adapter nötig, der aber in fast allen Hotel ausgeliehen werden kann.

Tipps für den Aufenthalt in Malta

  • Das Leitungswasser besteht aus einer Mischung aus Grundwasser und entsalztem Meerwasser. Es sollte nur abgekocht oder gar nicht getrunken werden.
  • Auf Malta herrscht Linksverkehr.
  • Taxifahrten sind verhältnismäßig teuer. Mit dem legendären gelben Malta-Bus lässt es sich günstig und bequem von A nach B fahren.
  • In Restaurants oder Bars sind Trinkgelder in Höhe von 5 Prozent angemessen.
  • Nacktbaden ist verboten.