Skip to main content

Thailand als Reiseziel im ferienreiseblog.de

Thailand Logo

Thailand – Land des Lächelns

Thailand liegt im Herzen Südostasiens und etwa 95 Prozent der Bevölkerung leben den Buddhismus. Die gesamte Kultur ist vom buddistischen Glauben und Handeln geprägt. Thailand ist ein exotisches Reiseziel der Extraklasse. Lächelnde Menschen, faszinierende Landschaften, wilde Tiere und geschichtlich hoch interessante Bauwerke, machen Thailand zu einem der beliebtesten Reiseziele.

Urlaub in Thailand

Vielfältig, bunt und lebensfroh diese drei Worte beschreiben am ehesten einen Aufenthalt in Thailand. Das Land kann in vier natürliche Regionen aufgeteilt werden, welche jede für sich seine Reize und einzigartigen Vorzüge ausweisen kann.

Der Norden des Landes ist bergig. Geprägt von zahlreichen Nationalparks, üppig grünen Landschaften und einem Reichtum an Orchideen, ist der Norden ideal für Naturliebhaber. Die Bergregionen weisen in den Wintermonaten den geringsten Temperaturen in Thailand auf.

Kulturbegeisterte kommen im Hochplateau im Nordosten auf ihre Kosten. Ursprüngliche Natur und archäologische Schätze der Superlative machen diese hinter Bangkok bevölkerungsreichste Region zu etwas Besonderem. Die natürliche Grenze zu Laos und Kambodscha bildet dort der Mekong.

Die bekannten Reisefelder Thailands befinden sich auf den fruchtbarsten Böden Südostasiens, in der Zentralebene. Beeindruckende Reisfelder soweit das Auge reicht, haben der Ebene den Namen „Reiskammer Thailands“ gegeben.

Sonnenanbeter, Taucher und Badeurlauber zieht es auf die südliche Halbinsel. Neben den touristisch erschlossenen Teilen, können Touristen auf einer der hunderten unberührten Inseln noch das ursprüngliche Thailand erleben. Endlose, weiße Strände und unfassbar klares blau glitzerndes Wasser, lassen jedes Touristenherz höherschlagen.

Thailand – Die wichtigsten Reiseziele

Koh Samui
Die beliebtesten Strände sind “Maenum Beach”, “Chaweng Beach” und “Lamai Beach, durch ihren atemberaubenden blütenweißen Sandstrand. In den beiden letzteren Gebieten befinden sich auch die meisten Hotels.

Phuket
Im Hauptbadeort von Phuket, Patong Beach, bieten sich dem Urlauber vielfältige Buchten, Klippen und Strände. Die traumhaften Sonnenuntergänge von Laem Phrompthep sollten nicht verpasst werden, ebenso wie der Bay View Point mit Ausblick auf die paradiesischen Strände von Kata Yai, Kata Noi und Karon.

phuket-1450234_1920

Chiang Mai
Das touristische Zentrum der Stadt befindet sich im Norden und beherbergt 80 alte Tempelanlagen, darunter der berühmte Bergtempel Wat Doi Suthep mit hervorragendem Ausblick auf die Stadt und die umliegenden Bergdörfer.

Bangkok (Stadt der Engel)
Eine der größten Attraktionen der Stadt ist der Große Palast. Im Stadtteil Thonburi befindet sich ein schwimmender Markt, weshalb er auch Venedig des Ostens genannt wird. Wat Po ist die älteste Klosteranlage der Stadt, gleich neben dem Königspalast. Ein weiteres Wahrzeichen Bangkoks in der Altstadt ist die große Schaukel “Sao Ching Cha”.



Klima und Wetter

Das tropische Klima in Thailand wird stark von den Monsunen bestimmt. Jahreszeitliche Schwankungen wie sie Europäer kennen, sind kaum zu spüren. Lediglich im Norden des Landes sind mit schwachen Abgrenzungen Jahreszeiten zu erkennen. Dort bewegen sich die Temperaturen in den Wintermonaten (November bis Februar) zwischen 19 und 23 Grad Celsius. Die restlichen Monate sind sehr heiß und feucht. Im Süden sind die Temperaturen ganzjährig heiß. Bis zu 35 Grad Celsius sind in dieser Region keine Seltenheit und auch der meiste Regen fällt im Süden.

Monsunwinde bestimmen das Jahr feuchte und trockene Perioden. Die von der Seeseite wehenden Winde bringen viel Niederschlag, dadurch steigt die sonst schon hohe Feuchtigkeit nochmals an. Touristen mit Wetterfühligkeit sollten sich genau überlegen, welche Region des Landes für sie ideal ist. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass die beste Reisezeit zwischen November und Februar festgelegt werden kann. Die niederschlagsreiche Periode ist dann vorbei und die Luftfeuchtigkeit ist erträglich.

Gleichzeitig bieten die Montage Juni bis Oktober auch eine gute Reisezeit. Dann herrscht zwar Regenzeit, die selten lang anhaltende Regenfälle mit sich bringt, aber die große Hitze ist dann vorbei.
An den Küstenregionen streifen in den Monaten Mai bis November regelmäßig Taifune vorbei. Urlauber sollten sich immer aktuell informieren, ob es eventuell zu Wetteränderungen in ihrem Ferienziel kommen kann. Prinzipiell sind die Taifune nicht so häufig, wie oft behauptet.

Checkliste: Reisevorbereitungen für Thailand

  • Deutsche Führerscheine werden nicht anerkannt. Es sind eine thailändische Fahrerlaubnis oder ein internationaler Führerschein notwendig.
  • Zur Einreise ist ein ab diesem Zeitraum noch für mindestens 6 Monate gültiger Reisepass erforderlich.
  • Kinder müssen ein eigenes Ausweisdokument vorlegen können.
  • Bei einem Aufenthalt von maximal 30 Tagen ist kein Visum notwendig.

Tipps für den Aufenthalt in Thailand

  • Touristen sollten es unbedingt vermeiden, sich auf eine Buddha-Statue zu stellen oder zu setzen. Solche Vergehen werden mit Freiheitsstrafen geahndet und gelten als Entweihung.
    Lächeln gilt in Thailand als Höflichkeit. Wer nicht lächelt, kann schnell als böswollig und unhöflich angesehen werden.
  • Thailänder essen nur mit dem Daumen, Zeigefinger und Ringfinder der rechten Hand. Die linke Hand gilt als unrein. Touristen sollten sich dieser Sitte anpassen.
  • Als Mindesttrinkgeld in Restaurants werden 10 Prozent des Rechnungsbetrages angesehen.
    Thailänder sind ausgesprochen gastfreundlich. Einladungen sollten von Touristen immer angenommen werden. Vor dem Betreten des Hauses des Gastgebers gilt es als die Schuhe unbedingt auszuziehen.
  • Der Reisepass sollte immer mitgeführt werden, da es immer wieder zu spontanen Kontrollen kommen kann.
  • Niemals sollte ein Thai am Kopf berührt werden, da der Kopf als Sitz der Seele angesehen wird. Es gilt als große Beleidigung den Kopf zu berühren.
  • Als Beleidigung gilt auch das Zeigen mit dem Finger auf Menschen oder Gegenstände. Genauso wie das Anstarren von Menschen, sind solche Angewohnheiten mehr wie anstößig.
  • Für Jugendliche unter 18 Jahren gilt eine Sperrstunde ab 22:00 Uhr. Personen unter 20 Jahren ist der Zugang zu Diskotheken oder Bars verboten.