Skip to main content

Welches ist die beste Karten-App?

Betriebssystemspezifische Streitigkeiten gibt es zugegebenermaßen eher selten. Wenn es jedoch um den Einsatz diverser Karten-Applikationen geht, scheiden sich die Gemüter. Während die einen traditionell auf Google Maps setzen, sind bei anderen Apps wie Forever Map 2 oder Pocket Earth beliebter. Nur im Bezug auf eins sind sich alle einig: Alles ist besser als Apples hauseigene Karten-App.

Handy

Wer viel auf Reise ist …

Wer viel unterwegs ist und nicht unbedingt auf ein teures Navigationssystem beziehungsweise deren Äquivalent für iPhone und iPad setzen möchte, der schaut sich in der Regel nach einer wesentlich kostengünstigeren Möglichkeit um, von A nach B zu finden. Das traditionellste Navigationsmittel – die Karte – ist zumindest in gedruckter Version bei niemandem mehr besonders beliebt. Der beste Grund dafür ist der, dass digitale Karten nicht nur umweltschonender sind, sondern auch viel benutzerfreundlicher. Statt zu Straßenkarten wird daher oft auf Apps zurückgegriffen.

Digitale Straßenkarten – welche ist die beste App?

Pocket Earth

Eine der beliebtesten Karten-Applikationen ist Pocket Earth. Das Programm zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass jegliches Kartenmaterial auch offline zur Verfügung gestellt wird. Auch Wikipedia-Einträge sowie Wikivoyage-Reisegudies für circa 20.000 Orte stehen kostenfrei zur Verfügung. Wer jedoch letztere nutzen möchte, sollte zumindest der englischen Sprache mächtig sein.
Pocket Earth kann vor allem mit zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten punkten. So kann nicht nur das favorisierte Design der App als Standard eingestellt werden, sondern es können auch diverse Ebenen ein- und ausgeblendet werden.

Weiterhin können einmal berechnete Routen gespeichert und fortan immer wieder ausgewählt werden. Nach der ersten Planung jeder Route ist diese auch offline verfügbar.
Ein großes Manko der App ist jedoch die etwas unübersichtliche Menüführung, unter welchen auch die Einstellungsmöglichkeiten leiden. Wer mit dieser App Arbeiten möchte der muss sich also erst einmal ein wenig einarbeiten. Ist dies jedoch erst einmal geschehen stellt Pocket App ein sehr nützliches Tool dar.

Forever Map 2

Die Applikation Forever Map 2 ist seit neustem in der komplett überarbeiteten Version 3.0 verfügbar. Diese Version hat der App einen völlig neuen Anstrich verpasst und einige neue Features hinzugefügt.
So kann schon nach dem Start der App eine recht schöne Kartenansicht bewundert werden. Außerdem kann zwischen vier verschiedenen Designs gewechselt werden. Neben der offline-Verfügbarkeit ganzer Länder (welche zuvor jedoch erst kostenfrei gedownloadet und gespeichert werden müssen) spricht vor allem das Feature, welches zahlreiche Gebäude in Großstädten in der richtigen Form anzeigt, den User an.

Forever Map 2 weiß zudem mit einer offline-Routenfunktion sowie enormer Übersichtlichkeit zu punkten. Trotz der recht einfach gehaltenen Gestaltung der App mangelt es aber nicht an Einstellungsmöglichkeiten.

Fazit – Die beste Karten-App

Forever Map 2 kann vor allem mit besserer Benutzerfreundlichkeit dank einfacher gehaltener Oberfläche punkten. Wer jedoch Wert auf sehr viele Einstellungsmöglichkeiten setzt, ist mit Pocket Earth besser beraten. Wer aber viel unterwegs ist und sein Kartenmaterial offline sowie übersichtlich und sortiert vorfinden möchte, sollte lieber zu Forever Map 2 greifen.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.